LECTURE PERFORMANCE MIT ANNA FONTANET UND SABINE GLENZ

by Sabine Glenz

Fotos: Dorothee Elfring

Das Sichtbarmachen und Aufspüren choreografischer Arbeit ist das Wesentliche der Lecture Performance
mit der katalanischen Tänzerin Anna Fontanet (Barcelona) und der Münchner Choreografin Sabine Glenz.
Zwei existierende Soli werden neu betrachtet und bearbeitet:

„I Saw What I Thought I Should See“ (2004) und „a body within“ (2006) tanzte die Choreografin zunächst selbst.
In der Fassung mit dem Titel „Double Bill“ (UA Tanzwerkstatt Europa 2013) setzte die israelische Tänzerin Zufit Simon
die überarbeiteten und miteinander verkoppelten Choreografien um.
In beiden biografisch inspirierten Soli geht es um persönliche (und körperliche) Irritationen und Erschütterungen,
und den damit verbundenen visuell sowie akustisch uneindeutigen Räumen.

Anna Fontanet erfährt über das Gespräch mit Sabine Glenz (nicht über Videoaufnahmen),
welche Form und Inhalte die beiden Arbeiten ausmachen.
Es ist ein Spiel mit den eigenen Erinnerungen und der Freiheit der Interpretation.
Das offene Format der Lecture Performance entsteht im verbalen und tänzerischen Dialog.
Die Textur einer choreografischen Spur kommt zum Vorschein –
sichtbar wird die inhaltliche und formale Essenz der vorhandenen Choreografie,
verkörpert durch die Tänzerin Anna Fontanet: im Dialog mit teils eingespieltem Filmmaterial
und den Geräuschen der Uraufführung, mit der Choreografin und den anwesenden Besuchern.

Muffatwerk | Studio 1

Der Eintritt ist frei.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der LH München und nunart Barcelona.
Sabine Glenz ist Mitglied der Tanztendenz München.